Flüchtlingsbetreuung: Gemeinde Nußloch

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Text 3
Text 1
Text 3
HERZLICH WILLKOMMEN
IN NUßLOCH
HERZLICH WILLKOMMEN
IN NUßLOCH

Hauptbereich

Asyl und Integration in der Gemeinde Nußloch

Frank Koven-Sturm und Lahcen Boubrik sind bei der Gemeinde Nußloch für das Integrationsmanagement und die individuelle Sozialberatung und Betreuung der Geflüchteten sowie deren Unterstützung in allen Fragen des alltäglichen Lebens zuständig. Auch die enge Kooperation mit Ehrenamtlichen, beteiligten Trägern, Institutionen und Einrichtungen umfassen ihre Tätigkeit. Beide stehen den Flüchtlingen in der Alten Bruchsaler Straße 1 und 3 vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung und sind darüber hinaus für die in Nußloch bereits dezentral untergebrachten Flüchtlinge zuständig.

Sprechzeiten: Siehe Aushang an der Haustür, Alte Bruchsaler Straße 1

Aktuelle Zahlen

Ursprünglich sollten den Städten und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises im Jahr 2017 4.000 Flüchtlinge in die Anschlussunterbringung übermittelt werden. Von diesen 4.000 Flüchtlingen hätte die Gemeinde Nußloch eine Zuteilung von 100 Flüchtlingen erwartet. Das Landratsamt teilte jedoch im Jahr 2017 weniger Flüchtlinge an die Städte und Gemeinden zu, sodass die Zahl für die Gemeinde Nußloch von 100 auf 59 korrigiert wurde.

Im Jahr 2016 wurden 12 Flüchtlinge weniger aufgenommen, als es vorgegeben war, sodass für das 2017 Jahr insgesamt 71 Flüchtlinge in die Anschlussunterbringung übermittelt werden sollten.

Durch die Belegung der beiden Neubauten in der Alten Bruchsaler Straße 1 und 3 und weiteren Nachzüge im Gemeindegebiet wurden im Jahr 2017 109 Flüchtlinge aufgenommen. Dies bedeutet einen Überhang von 38 Personen, die durch die Gemeinde Nußloch zusätzlich aufgenommen wurden.

Für das Jahr 2018 wurde durch das Landratsamt festgelegt, dass 50 weitere Personen nach Nußloch kommen sollen. Durch die zusätzlich aufgenommenen Flüchtlinge im Jahr 2017 und den Zuzug von bisher 23 weiteren Bewohnern konnten die Vorgaben des Landratsamtes bereits erreicht werden. Neben den aktuell untergebrachten 83 Personen in der Alten-Bruchsaler-Straße 1 und 3 sind darüber hinaus 58 Flüchtlinge dezentral im Gemeindegebiet untergebracht.

  • Gemeinschaftsunterkunft 83 Personen
  • Dezentrale Wohnungen 58 Personen
  • Gesamt 141 Personen

Stand 08/2018

Arbeitskreis Asyl – Willkommen in Nußloch

Unter dem Namen Arbeitskreis Asyl – Willkommen in Nußloch hat sich in Nußloch eine Bürgerinitiative gebildet, die es sich zur Aufgabe gesetzt hat, ein gutes bürgerschaftliches Miteinander zwischen Asylbewerbern und Asylanten und den Bürgerinnen und Bürgern in Nußloch zu unterstützen.

Die Flüchtlingsfrage ist auch für die Länder der Europäischen Union eine enorme Herausforderung geworden. Während die Verantwortlichen in den Regierungen über Flüchtlingsquoten und Zuweisungen Vereinbarungen aushandeln, sehen sich die Kommunen vor die Aufgabe gestellt, die ihnen zugewiesenen Menschen unterzubringen und für sie im Rahmen der geltenden Sozialgesetze zu sorgen. So muss die Kommune vor allem Wohnraum schaffen und Grundfragen wie ärztliche Versorgung u.a. klären.

Dass damit noch nicht alle Fragen beantwortet sind, wird uns aus der öffentlichen Diskussion darüber an jedem Tag wieder neu bewusst. Wie kann ein Miteinander gelingen? Wie kann es gerecht zugehen in unserer Gesellschaft, dass wir vor Menschen auf der Flucht nicht die Türe zuschließen, aber auch diejenigen unter uns, die in eine Notsituation gekommen sind, nicht einfach übergehen? Wie können wir an einer menschlichen Gesellschaft mit bauen? Wie kann Integration so gelingen, dass es gut ist für uns alle?

Mit diesen Fragen setzt sich der Arbeitskreis Asyl auseinander. Er begleitet die Zuweisung, heißt die Ankommenden willkommen und will ihnen helfen in unseren Ort hineinzufinden und mit uns zu leben. Gleichzeitig möchte er auch Fragen und Probleme wahrnehmen, die mit dem Zuzug aufbrechen können und mit den Betroffenen ins Gespräch kommen.

Im Arbeitskreis Asyl arbeiten Verantwortliche der beiden Kirchen, Mitarbeiter des Rathauses und Gemeinderäte mit. Wir gehen davon aus, dass im Zuge der allgemeinen Regelungen und der grundsätzlich steigenden Zahl von Menschen auf der Flucht noch mehr Personen auch hierher nach Nußloch zugewiesen werden. Wir wollen versuchen im Rahmen unserer Möglichkeiten, Hilfe zu leisten. Wenn Sie die Möglichkeit sehen, auch ein Stück Ihrer Zeit für diese Aufgaben einzubringen, setzen Sie sich doch mit uns in Verbindung. Gerne sind wir bereit, Ihre vielleicht auch kritischen Fragen aufzunehmen, um zusammen Lösungen zu entwickeln. Wir denken, dass es die Mühe wert ist, sich für ein gutes Miteinander in unserem Ort einzusetzen.

Ansprechpartner für den Arbeitskreis Asyl

Frank Koven-Sturm
Telefonnummer06224 8272768
E-Mail schreiben

Spenden und Unterstützung

Wir bedanken uns vielmals für die bisherigen Spenden und Unterstützungen und bitten Sie mit Herrn Koven-Sturm Kontakt aufzunehmen, wenn Sie Spenden abgeben möchten.

Wir bitten Sie, ohne Rücksprache keine Sachspenden, auch nicht Kleider, direkt in die Unterkünfte zu bringen oder dort vor die Tür zu stellen. Es gibt dort keine Möglichkeit die Spenden bedarfsgerecht auszugeben bzw. zu lagern.

Links

Homepage des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge

Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreises

Caritas

Diakonisches Werk im Rhein-Neckar-Kreis